Anwender der XRangeEyelLounge:

Referenzen

»Prozesskontrolle unserer Ofenanlage mit Hilfe der XRangeEye|Lounge ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für den Ersatz von rund 65% der Kohle durch alternative Energieträger«

Dipl. Ing. C. Breitenbaumer
Lafarge Zement GmbH, Retznei

Aktuelle Produktversionen

New klXRangeEye Visualizer 6.1.21
New klXRangeEye Engine 7.7.18
XRangeEye Report 3.2.3
XRangeEye ManualInput 3.6.7
XRangeEye Dispatcher 7.4.4
XRangeEye Messenger 3.3.3
XRangeEye Event 6.1.3
XRangeEye Maintenance 1.4.3
XRangeEye MiniLIMS 1.0.15
XRangeEye Storage 6.1.0

Version 3.3.3

Veröffentlicht am 31. Juli 2018

Fehlerbereinigungen:
  • Variablen konnten nicht in die Liste der Parameter einer Meldung gezogen werden, da das Drop nicht möglich war.
  • An Stelle der Signalstärke des SMS-Modems hat der Dienst irrtümlich zweimal die Acknowledge-Meldung nach der Anmeldung eines Messenger-Clients versandt.
  • Bei der Überprüfung eines berechneten Meldungsparameters wurde immer ein Formelfehler wegen einer Division durch Null ausgegeben.
  • Der Rückgabewert eines berechneten Meldungsparameters wurde irrtümlich über die Variable »result« und nicht über die Variable »ret« an den Dienst zurückgegeben.
  • Die Feststellung der Rangfolge der Meldungsparameter war nicht korrekt implementiert.
  • Die Dauer im Feld »Unterdrücken für« wurde falsch gespeichert.

Version 3.3.1

Veröffentlicht am 25. Juni 2018

Fehlerbereinigungen:
  • Versandte Nachrichten wurden in der Meldungshistorie nicht angezeigt, wenn die Anlagenstruktur der auslösenden Variable mehr als 64 Zeichen hatte.
  • Nachrichten mit einem Backslash (»\«) im Nachrichtentext wurden zwar ohne Fehler versandt, jedoch nie vom Endgerät empfangen.

Version 3.3.0

Veröffentlicht am 13. April 2018

Neue Features:
  • Im Client kann das Senden jeder beliebigen konfigurierten Bedingung (auch zeitgesteuerte) z.B. für Tests durch Benutzerinteraktion ausgelöst werden (Test-Transfer).
  • Die Zeit zwischen wiederholten Sendevorgängen im SMS-Kommunikationsprozess kann über globale Optionen eingestellt werden.
  • Die Signalstärke des Netzsignals wird zyklisch abgefragt und an den Client weitergegeben. Die Anzeige in der Statusleiste des Clients erfolgt in Form eines Balkensymbols wie bei Mobiltelefonen üblich.
  • Neues Übertragungsprotkoll OAP (Open Access Protcol) der Firma Avaya/Ascom.
  • Neue Option »Beim Systemstart nicht senden« für eine Bedingung, damit Nachrichten beim Systemstart nicht sofort gesandt werden.
  • Neue TCP-Client Komponente zur Kommunikation mit der XRangeEye|Engine.
  • Unterstützung des UCS2-Formates beim Versand von Sonderzeichen und Nachrichten im UNICODE-Format.
Fehlerbereinigungen:
  • Das Modem gibt nun nicht nur ERROR, sondern auch Fehlercodes aus (AT+CMEE).
  • Wenn das Senden fehlschlägt, dann wird der erweiterte Fehlercode explizit abgefragt (AT+CEER).
  • Ein vollständiger Sendefehler für eine Bedingung wird an Clients übermittelt und erscheint in der Historie als "SEND ERROR".
  • Das Senden von eskalierten Nachrichten wird abgebrochen, wenn sämtliche Sendevorgänge in der vorigen Eskalierungsstufe fehlschlagen.
  • Zeitabhängige Nachrichten werden bei Änderung an der Konfiguration nicht fälschlicherweise neuerlich gesandt.
  • Das Management von fehlerhaft gesandten Nachrichten im Hintergrundprozess funktioniert wieder richtig.
  • Nachrichten wurden hinsichtlich Zeitpunkt und Anzahl an Wiederholungen während des Eskalierens nicht richtig behandelt.
  • Das ° (Grad) Symbol wurde bei SMSen nicht richtig dargestellt.
  • In der Konfiguration wurden die Eskalierungsgruppen im Steuerelement gelöscht, wenn diese Eskalierungsgruppe vorher editiert wurde.
  • Der Eskalationsstatus hat in der Liste der Bedingungen gefehlt, wenn neu geladen wurde.
  • Beim Duplizieren von Empfängern wurde bei leeren Feldern (z.B. Mail) auch zusätzlich ein Stern eingetragen.
  • SMS-Sendevorgänge werden nun explizit abgebrochen, wenn während des Sendens des ersten Teils eine Zeitüberschreitung auftritt.
  • ACCVIO wenn in der Bedingungsliste direkt auf die Aktivierungs-Checkbox eines nicht selektierten Datensatzes geklickt wurde.
  • Parameter in Meldungen mit kyrillischen Zeichen (UNICODE) fürten zum Fehler "Parameter missing".
  • OAP-Nachrichten wurden nicht vesandt, wenn die Priorität der Bedingung leer war war.
  • Zeitgesteuerte Nachrichten wurden nicht berücksichtigt und versandt.
  • Eskalieren und Quittieren hat manchmal nicht funktioniert.
  • Die Behandlung von offenen, quittierungspflichtigen Nachrichten war falsch, nachdem die Bedingung zum Versand nicht mehr erfüllt war.
  • COM-Schnittstellen größer als COM9 wurden nicht unterstützt.
  • Wenn das Senden einer Nachricht fehlschlug, wurd das in der Historie nicht angezeigt.
  • UCS2-Nachrichten an Telefonnummern mit ungerader Ziffernzahl waren nicht möglich.

Version 3.0.4

Veröffentlicht am 28. Februar 2017

Fehlerbereinigungen:
  • TCP-Verbindungsprobleme im Konfigurator, wenn mehrere Engines an einem Standort existieren.
  • Die Top-Level-Domain .sms wurde nicht als Teil einer gültigen E-Mail Adresse akzeptiert.

Version 3.0.2

Veröffentlicht am 11. November 2016

Fehlerbereinigungen:
  • Der Dienst konnte keine Verbindung zur Datenbank aufbauen, wenn das Benutzerkennwort der Datenbank vom Standard abweichte.

Version 3.0.1

Veröffentlicht am 07. Juni 2016

Fehlerbereinigungen:
  • Umbenennen der Anwendungen von XRSMS… auf XRMessenger… .
  • Beim Installieren blockierte der Dienst die Ausgabe in die Protokolldatei, da die Protokolldatei bereits von der installierten Dienst-Instanz gesperrt wurde.
  • In der Windows-Ereignisanzeige wurden Zeichenketten-Einträge des Dienstes  nicht gefunden, da eine falsche Ressource als Quelle angegeben wurde.
  • Fehlerausgaben im Dienst wurden irrtümlich über ein Meldungsfeld der Oberfläche ausgegeben und konnten dadurch zum Blockieren des Dienstes führen.

Version 3.0.0

Veröffentlicht am 07. April 2016

Neue Features:
  • Der Inhalt des Prozessvariablen-Explorers kann nun bei Bedarf einfach über einen Benutzeraktion aktualisiert werden.
  • Vollständige dynamische Übernahme sämtlicher Änderungen an Anlagen und Variablen in allen Ansichten des Konfigurators mittels direkter Kommunikation mit der dem Standort zugeordneten Datenerfassung (XRangeEye|Engine).
  • Im Prozessvariablen-Explorer werden nun nur mehr die Anlagen und Variablen angezeigt, die dem in der Konfiguration der Anwendung ausgewählten Standort bzw. Messenger-Dienst zugeordnet sind.
  • Neue Option »SMS aktivieren« zur dynamischen Aktivierung bzw. Deaktivierung der SMS-Kommunikation im Dienst.
  • Neue Option »Modemtype« zur dynamischen Wahl der für die SMS-Kommunikation verwendeten Modemtype. In dieser Version stehen vier verschiedene Modemtypen zur Verfügung.
  • Der Standort bzw. Messenger-Dienst kann nun in den Einstellungen des Messenger-Konfigurators dynamisch ohne Neustart der Anwendung ausgewählt werden.
  • Intervalle für verzögertes Auslösen von Bedingungen können nun im Format ddd hh:mm:ss ab einer Sekunde aufwärts eingegeben werden.
Fehlerbereinigungen:
  • Der Werkzeugleisten-Knopf zum Erzeugen einer neuen Empfängergruppe enthielt irrtümlich die Popup-Menüpunkte zum Erzeugen von Bedingungen.
  • Inkonsistenzen in der Darstellung von Werkzeugleisten-Knöpfen in unterschiedlichen Bearbeitungsszenarien wurden behoben.
  • Der Messenger-Konfigurator konnte nach Ändern der Einstellungen für den internen TCP-Server des Messenger-Dienstes keine Verbindung mit dem Dienst herstellen.
  • Der Optionen-Dialog wurde immer mit seiner ursprünglichen Größe bzw. Position dargestellt. Größenänderungen wurden zwischen Aufrufen nicht berücksichtigt.
  • Die Versionen der Anwendungen haben in den Programmeigenschaften gefehlt.
  • Diverse Fehler beim dynamischen Umschalten der Eigenschaften im Messenger-Dienst (TCP-Server, Standort, etc.) behoben.
  • E-Mail Adressen wurden nur dann akzeptiert, wenn sie ausschließlich Kleinbuchstaben enthielten.
  • ACCVIO beim Umschalten des Dienstes auf eine andere Datenerfassung.
  • Falsche Zuordnung von Zeitplänen und Empfängern zu Bedingungen, wenn beim Start des Dienstes keine Verbindung zur Datenerfassung aufgebaut werden konnte und die Einstellungen für die Verbindungsparameter zur Datenerfassung danach geändert wurden.
  • Im Prozessvariablen-Explorer wurden lange Texte in der Detailansicht abgeschnitten.